ITSABOUT

 

IT’S ABOUT konzipiert und gestaltet museale Kommunikationsräume.

 

 

Ausstellungsgestaltung

Unser Ziel ist, ein abwechslungsreiches Raumerlebnis für die Besucher und ein thematisch passendes Raumbild zu entwickeln. Die konservatorisch korrekte Umgebung für Exponate zu schaffen, ist selbstverständlich. Besonders das Fehlen von Exponaten ist für uns eine gerne angenommene Herausforderung, andere Formen der Vermittlung zu entwickeln.

Interaktive Exponate und mediale Vermittlung

Individuelle Medienkonzeption ist unsere Stärke – egal ob wissensvermittelnd, archivierend, dialogisch, meinungsbildend, künstlerisch, partizipativ, spielerisch, Hands-on oder crossmedial. Gerne in Zusammenarbeit mit den Kuratoren arbeiten wir daran, die richtige Vermittlungs- und Erfahrungsform für die entsprechenden Zielgruppen zu finden.

Service Design

Stellen Sie sich Fragen wie: »Welche Angebote können wir für Jugendliche schaffen? Warum ist die Abteilung XY in unserem Haus so schlecht besucht?« Dann steht IT’S ABOUT mit Methoden aus dem Service Design und Design Thinking zur Seite. Gemeinsam analysieren wir die Situation und erarbeiten Angebote und Lösungen, die wir bei Bedarf auch in mehreren Iterationsstufen umsetzen.

Partizipation

Wir beobachten kritisch den wachsenden Partizipationstrend und befragen die Wirklichkeit nach eingelöstem Anspruch. Wir erforschen, welche Möglichkeiten der Einsatz von Neuen Medien für nachhaltige Partizipation in Ausstellungen bietet.

TEAM

 

Das Team bündelt Kompetenzen aus den Bereichen Konzeption, Projektleitung, Architektur, Medienumsetzung, Physical Interaction, Design Thinking und Service Design. Um diese breite Kompetenz anbieten zu können, besteht unser Team großteils aus langjährigen freien Mitarbeitern.

Charlotte Kaiser Profile Image

Charlotte Kaiser

GESCHÄFTSFÜHRUNG / ART DIRECTION / KONZEPTION

Die Diplom-Designerin Charlotte Kaiser arbeitet seit 2002 als selbständige Medien- und Ausstellungsgestalterin für Museen. Zu Ihren Kunden gehören u.a. das Deutsche Museum München, das Jüdische Museum Berlin, das Hygiene-Museum Dresden und das Bauhaus Dessau. Sie führte von 2007 bis 2013 das „Studio Kaiser Matthies“ und gründete 2013 die Design-Agentur „IT’S ABOUT exhibitions“ mit den Schwerpunkt der Informationsvermittlung und –Inszenierung.  Neben ihrer Tätigkeit in Medien- und Kommunikationsgestaltung hat sie Bühnenbilder entworfen und umgesetzt. Sie hat regelmäßig Lehraufträge an der Universität der Künste, der Hochschule Dessau und der Hochschule Hof inne und hält Vorträge im Rahmen von Weiterbildungsveranstaltungen und Konferenzen. Desweiteren ist sie immer wieder Mitglied in Jurys zur künstlerischen Gestaltung von öffentlichen Gedenkorten.

Hanna Wiesener Profile Image

Hanna Wiesener

ART DIRECTION / KONZEPTION

Die Verknüpfung von Wissenschaft und künstlerischer Praxis verfolgte die Diplom-Designerin Hanna Wiesener bereits mit ihrem Studium von Produktdesign (UdK Berlin) und Kulturwissenschaften (HU Berlin). Nach dem Studium gründete sie trikoton – eine Strickkollektion, welche aus der Vernetzung von Audiodaten und Textilproduktion entsteht und mehrfach ausgezeichnet wurde (Designpreis Halle, exist Gründerstipendium, IKT Medientechnologiepreis des Bundesministerium für Wirtschaft). Das Interesse für kulturwissenschaftliche Themen und an Ausstellungsgestaltung führte sie zu IT’S ABOUT exhibitions, wo sie in den Bereichen Konzeption, Projektmanagement und Grafikdesign tätig ist. Seit 2011 lehrt Hanna Wiesener außerdem als Künstlerische Mitarbeiterin am Institut für Produkt- und Prozessentwicklung an der Universität der Künste Berlin.

Thomas Schmidt Profile Image

Thomas Schmidt

ARCHITEKTUR

Mit seiner kaufmännischen Ausbildung im Holzhandel entwickelte sich schnell eine Vorliebe zu eben diesem hochwertigen Material. Mit diesen Eindrücken absolvierte er anschliessend ein Studium der Architektur in Dresden und Gent (BE). Nach Stationen bei Co-Lab Architects und Scape Architects in London sowie Galli & Rudolf in Zürich arbeitete Thomas Schmidt bei HG Merz Architekten an der Sanierung der Staatsoper (LP 3-5) und betreute beim Architekturbüro DeWinder GbR Berlin als Projektleiter diverse Mietflächenumbauten, u.a. im Sony-Center und im Beisheim-Center. Das grosse Interesse an der Kunst und Kommunikation führte ihn zum Team von IT’S ABOUT, wo er mit Entwurf, Ausführungsplanung und Projektmanagement betraut ist.

Holger Schmidt Profile Image

Holger Schmidt

KONZEPTION

Studierte Philosophie, Theaterwissenschaft und Literaturwissenschaft an der FU Berlin. Eigene Theaterprojekte, sowie Regie- und Dramaturgie-Assistenzen an verschiedenen Theatern in Berlin, Düsseldorf und an der UdK Berlin. Konzeption und Organisation von Kongressen und Veranstaltungen im politischen und künstlerischen Bereich. Seit 2010 konzipiert er Vorträge und Seminare, u.a. zur „Kulturgeschichte und Praxis des Lesens“, die er an renommierten Firmen und Forschungsinstituten hält. Er arbeitet und forscht zu den Interferenzen von Philosophie – Wissenschaft- Ästhetik im Kontext räumlicher Anordnungen. Derzeit promoviert er an der FU Berlin zum Thema: „Gesellschaftliche Physiognomik. Zur politischen Dimension veränderter Wahrnehmungsdispositive des öffentlichen Raums“. Bei IT’S ABOUT bringt er seine performative und theatrale Kompetenz ein und ist Ideengeber in der Konzeptionsphase.

Annette Dooman Profile Image

Annette Dooman

GRAFIK- UND MOTIONDESIGN

Bereits während Ihrer Ausbildung zur Grafikdesignerin am Berliner Lette-Verein beschäftigte sich Annette Dooman mit Animationen und Videodesign. 
Die Möglichkeit, statische Informationen in einen dynamischen Kontext einzubetten und so eine lebendige Welt zu erschaffen, stellt für sie seither den großen Reiz in der Gestaltung von bewegten Bildern dar. Annette Dooman arbeitet heute freischaffend als Motion Graphics Artist, Regisseurin und Video Performerin. Seit mehreren Jahren ist sie Dozentin für Motion Design am Lette-Verein und der Lette-Akademie.

Frank Szelinski Profile Image

Frank Szelinski

SOFTWARE-ENTWICKLUNG

Seit dem Atari 1024 ST dem Computer verfallen, verschob der studierte Architekt seinen Fokus mehr und mehr zu Informationsvermittlung und Visualisierung mithilfe von Computertechnik. Er entwickelte Lernsoftware unter anderem für kapieren.de, Desktop-Applikationen und 2D/3D-Animationen. Szelinski verbindet technische Genauigkeit mit einem hohen ästhetischen Anspruch. Er ist glücklich, wenn jeder Pixel am richtigen Platz sitzt, jeder Button das macht, was er soll, jeder User die Zeit vergisst und jeder Auftraggeber begeistert mehr möchte.

Gregor Blahak Profile Image

Gregor Blahak

SOFTWARE-ENTWICKLUNG / PHYSICAL COMPUTING

Nach einer Ausbilung im Fachbereich Malerei/Bühnenbild an der »Etage« Berlin absolvierte Blahak ein Diplom-Studium der Visuellen Kommunikation an der Universität der Künste. Anschließend Meisterschüler bei Prof. Joachim Sauter. Die Möglichkeiten, die Physical Computing und Software für den gestalterischen Ausdruck bieten, veranlassten Blahak, sich tief in die Materie einzuarbeiten. Sein besonderes Interesse gilt Open Source. Blahak war mehrere Jahre Lehrbeauftragter an der UdK in der Klasse für Digitale Medien. Visuell ausdrucksstark, schätzt er um so mehr die Privatheit seines Abbilds.

Kerstin Meyer-Ebrecht Profile Image

Kerstin Meyer-Ebrecht

ARCHITEKTUR

Kerstin Meyer-Ebrecht hat große Erfahrungen in allen Leistungsphasen der Ausstellungsgestaltung und Innenarchitektur. Vom kreativen Entwurf bis hin zur Erstellung von Bauanträgen, Kommunikation mit Behörden und Fachplanern verbindet Meyer-Ebrecht Ruhe, Überblick und Konsequenz. Ihre Referenzen umfassen kulturhistorische Ausstellungen (Ausstellung »ZeitSchichten« zur Geschichte der Denkmalpflege in Deutschland), Kunstausstellungen (Haus der Kulturen der Welt) und Messeauftritte und Innenarchitekturprojekte (Galerie BodhiBerlin).