INSZENIERUNG VON SEXUALSTATISTIKEN

DEUTSCHES HYGIENE-MUSEUM

Dem Problem der meist eher unattraktiven und dennoch unerlässlichen Darstellung von Statistiken begegnete die Ausstellung mit einer Vitrineninszenierung. Fragen zu Sexualpraktiken und -phantasien wurden verräumlicht.

So wurden z.B. Stimulanzien in einer hyperrealistischen Bettszene dargestellt. Die Frage »Wo lassen Sie sich am liebsten berühren?« wurde in einen Wald aus Haut-Nahaufnahmen umgesetzt. Die Häufigkeit des sexuellen Verkehrs wurde pokalartig mit verspiegelten Paarfiguren inszeniert.So konnte neben dem Rückbezug auf die Besucher mittels Spiegeln durch die trophäenartige Darstellung ironisch die Aussage dieser Zahl in Frage gestellt werden.Die sexuellen Fantasien schließlich werden zum Jahrmarkt der Möglichkeiten, eine originalgetreue Modell-Geisterbahn steht für »Sex mit Unbekannten«, ein Karussel mit drei Fahrgästen wird zum »Flotten Dreier«.

Die Szenen sind so angelegt, dass sich die Bedeutung durch spielerisches Entdecken erschließt.


KUNDE Deutsches Hygiene-Museum Dresden
LEISTUNG Konzeption, Entwurf und Umsetzung inszenierter Statistiken
FERTIGSTELLUNG 2004