KOMMUNIKATIONS-GALERIE

Museum für Kommunikation

Auf Bitte des Museums für Kommunikation spielerisch einführende Exponate zum Thema Kommunikation für die Galerie des prächtigen Lichthofs zu erarbeiten, wurden drei Medieninstallationen zur gestischen, verbalen und symbolischen Kommunikation entworfen. Die nun vorhandene »Audiobegrüßung« heißt die Besucher in vielen Sprachen der Welt willkommen. Über eine interaktive Karte können die Besucher den Klang von über 30 Sprachen entdecken. Die Station »Videobegrüßung« arbeitet mit Begrüßungsgesten aus unterschiedlichen (Sub-) Kulturen. Sie werden in responsiven Videos präsentiert, in denen Schauspieler mit den Besuchern interagieren. Über Skeleton-Tracking werden die Gesten der Besucher ausgewertet und darauf nahtlos passende Reaktionen der Schauspieler eingespielt.

Durch die Installation »Kommunikationsmodelle« wird das Prinzip »Sender – Botschaft – Empfänger« plastisch gemacht. Die Besucher sind eingeladen, über auf den Boden projizierte Pictogramme nonverbal zu kommunizieren. Kommunizieren beide Parts zugleich, zerprallen die Pictogramme aneinander. Die Botschaften können nicht verstanden werden. Das gleiche gilt, wenn die Kommunikation gestört wird: Läuft ein Besucher durchs Aktionsfeld, verhindert dieser, dass die Botschaft beim Empfänger ankommt.

Der Fokus bei dieser Konzeption lag auf berührungsloser und doch körperlicher Interaktion. Thematisch wurden die Exponate bewusst nicht überfrachtet. Vielmehr wird durch das eigene bewegen und die darauf folgende Reaktion über die Screens bewirkt, dass eine Neugierde entsteht sich mit dem allgegenwärtigen, vielseitigen und spannenden Thema »Kommunikation« auseinanderzusetzen.

KUNDE Museum für Kommunikation Berlin
LEISTUNG Konzeption und Umsetzung Medienstationen
FERTIGSTELLUNG März 2013
Entstanden mit Studio Kaiser Matthies

Eingangsbereich Museum für Kommunikation Berlin from Charlotte Kaiser on Vimeo.